Gleichstellung, Dual Career und Bestenauslese

07. und 08. November 2013, Universität zu Köln

Die Gewinnung der besten Köpfe für die deutsche Wissenschaftslandschaft ist mehr denn je ein außerordentlich komplexes und ambitioniertes Unterfangen. An den so genannten „Ivy League“-Universitäten gehört es bereits seit Langem zum guten Ton, nicht nur die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, sondern auch ganz konkrete Dual-Career-Bedürfnisse zum Gegenstand individueller (Berufungs-) Verhandlungen zu machen. Dieses strategische Gewinnungselement haben in Europa inzwischen insbesondere die schweizerischen, aber nun auch die deutschen Hochschulen entdeckt. Auch in punkto Gleichstellung haben die deutschen Hochschulen in der letzten Dekade deutliche „Erfolge“ vorzuweisen. Der prozentuale Anteil der Frauen auf Professuren ist in den letzten 10 Jahren markant gewachsen. Welche Mechanismen sind hierfür ursächlich und wie sind diese Mechanismen – gegebenenfalls auch im Hinblick auf größere Gleichstellungsziele – juristisch und politisch zu beurteilen? Muss das verfassungsrechtlich verbürgte Prinzip der Bestenauslese angesichts komplexer und konkurrenzfähiger Recruitment-Strategien zeitgemäß interpretiert werden? Die insofern hochaktuelle Veranstaltung „Gleichstellung, Dual Career und Bestenauslese“ des Vereins zur Förderung des deutschen & internationalen Wissenschaftsrechts wird diese spannenden Fragen facettenreich beleuchten und auch Antworten liefern. Dabei kommen die Rechtswissenschaft, die Exekutive, aber auch Betroffene zu Wort. Die Veranstaltung dient insofern auch dem Erfahrungsaustausch und der Vorbereitung einer strategischen Konzeption von Gleichstellung und Dual Career im wettbewerblichen Personalgewinnungsgeschäft.

Gleichstellung, Dual Career und Bestenauslese

Donnerstag, 07. November 2013

Moderation Dr. Ulrike Eickhoff
13.30 Uhr Eröffnung und Begrüßung
Dr. Michael Stückradt, Prof Ulf Pallme König,
Dr. Hubert Detmer
13.45 Uhr Bestenauslese und Ausschreibung
Prof. em. Dr. Dr. h.c. Ulrich Battis
Handout als PDF
14.45 Uhr Erfahrungen eines Dual-Career-Couples
Prof. Dr. Martina Otten, Prof. Dr. Thorsten Bach
15.45 Uhr Kaffeepause
16.15 Uhr Gleichstellung und Quote im wissenschaftlichen Kontext
Prof. Dr. Barbara Dauner-Lieb
Vortrag als PDF
17.00 Uhr
(bis 18.00)
Best Practice: ETH Zürich
Dr. Thomas Eichenberger
Vortrag als PDF
19.30 Uhr Gemeinsames Abendessen

 

 

Freitag, 08. November 2013

Moderation Dr. Hubert Detmer
09.00 Uhr Gleichstellung: rechtliche Instrumente
Prof. Dr. Silke Ruth Laskowski
Vortrag als PDF
10.00 Uhr Die strategische Rolle netzwerk-orientierter Dual Career Politik im Wettbewerb der Hochschulen
Kerstin Dübner-Gee
10.45 Uhr Kaffeepause
11.15 Uhr Das Kaskadenmodell
Dr. Ulrike Eickhoff
11.45 Uhr Recruitment und Genderblindheit
Prof. Dr. Isabell M. Welpe
Vortrag als PDF
13.00 Uhr Ende der Veranstaltung und gemeinsamer Imbiss

Prof. Dr. Thorsten Bach
Lehrstuhl für Organische Chemie, Technische Universität München

Prof. em. Dr. Dr. h.c. Ulrich Battis
Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht sowie Verwaltungswissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin

Kerstin Dübner-Gee
ehem. Leiterin des Munich Dual Career Offices, Technische Universität München; Leitung der Geschäftsstelle "Return to Bavaria", German Scholars Organization e.V.

Dr. Thomas Eichenberger
Leiter des Stabes Professuren der ETH Zürich

Dr. Ulrike Eickhoff
Leiterin der Gruppe Qualitätssicherung und Verfahrensentwicklung, Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Prof.  Dr. Silke Ruth Laskowski
Leiterin des Fachgebiets Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht, Schwerpunkt Umweltrecht, Universität Kassel

Prof. Dr. Martina Otten
Prodekanin der Fakultät Land- und Ernährungswirtschaft, Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Dr. Michael Stückradt
Kanzler der Universität zu Köln

Prof. Dr. Isabell M. Welpe
Lehrstuhl für Strategie und Organisation, Technische Universität München

Tagungsort

Universität zu Köln
Neuer Senatssaal
Albert-Magnus-Platz | 50923 Köln
 

Anmeldung

Die Anmeldefrist ist bereits abgelaufen.
 

Teilnahmebeitrag

200,- EUR
Die Teilnehmer/innen erhalten nach Abschluss der Veranstaltung
eine Rechnung. Im Falle einer Absage der Teilnahme wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 50,00 EUR erhoben, sofern kein/e Ersatzteilnehmer/in benannt wird.
 

Unterbringung

Es stehen Zimmerkontingente unter dem Stichwort „Wissenschaftsrecht“ zur Verfügung (alle Preise inkl. Frühstück)

Hotel Mado
Moselstraße 36
Tel. +49 (0) 221. 92 41 90
info@hotelmado.de
EZ 75,00 EUR
Option bis 14.10.2013

Hotel Flandrischer Hof
Flandrische Straße 3-11
Tel. +49 (0) 221. 20 36 106
info@flandrischerhof.de
EZ 85,00 EUR (Komfort) bzw. 92,00 EUR (Business)
Option bis 09.09.2013

Grand City Hotel Köln Zentrum
Domstraße 10-16
Tel. +49 (0) 221. 16 49 0
info@grandcity-hotel-koeln-zentrum.de
EZ 93,39 EUR
Option bis 07.10.2013
 

Tagungssekretariat

Während der Tagung erfolgt eine Sekretariatsbetreuung in
den Tagungsräumlichkeiten: Tel. +49 (0) 171. 68 17 145